Der Bolzplatz als Spieloase - Ortsrundgang in Aurich

Bei der Führung durch den Vaihinger Ortsteil Aurich durch die Ortsvorsteherin Helga Eberle habe ich mich über das große Interesse der Auricher Bürgerinnen und Bürger gefreut, die uns begleiteten.

 

Treffpunkt war die Sporthalle, bei der  Ortsvorsteherin Helga Eberle zunächst einen allgemeinen Überblick über die in Aurich zur Zeit anstehenden Aufgaben gab. Sie verwies auf die stetig steigende Einwohnerzahl und freut sich darüber, dass es durch die Wiedereröffnung des Bioladens am Hof Braun künftig vor Ort wieder eine Einkaufsmöglichkeit gibt. Erfreut zeigte sie sich auch über die gelungene Gestaltung der neuen Gerätehütte des TSV, die gerade naturgerecht mit Holz verkleidet wird und demnächst eine Dachbegrünung erhält. Auch im Weiler wird aufgrund einer Spendenaktion verschiedener Auricher Mitbürger*innen noch im Herbst die Grillhütte hergerichtet, die Grillstelle neugefasst und eine Liegebank aufgestellt.

 

Am Ortsausgang Richtung Nußdorf sprach sie die Verkehrssituation an." Seit vielen Jahren fordert der Ortschaftsrat, dass Maßnahmen ergriffen werden, um die Geschwindigkeit der dort fahrenden Fahrzeuge zu reduzieren.“ Die Nußdorfer Straße dient den Grundschülern und Jugendlichen als Schulweg, und es ist für Eltern sehr beunruhigend, wenn die Richtung Nußdorf fahrenden Fahrzeuge zulässigerweise mit bis zu 70 Stundenkilometern an den Kindern vorbei fahren, ebenso die ortseinwärts fahrenden Fahrzeuge. Gemeinsam mit den anwesenden Bürgern stellte ich die Frage, ob das Ortsschild Richtung Nussdorf bis zur Einfahrt zur Halle hinaus versetzt und Tempo 30 angeordnet werden kann.

 

Das Problem mit zu hohen Geschwindigkeiten besteht auch am Ortsausgang von Aurich Richtung Vaihingen. Hierzu konnte Ortsvorsteherin Eberle berichten, dass der Ortschaftsrat die Initiative von Auricher Bürgerinnen und Bürgern mit ihrer Forderung, mehr Verkehrssicherheit für Kinder und Fußgänger sowie Autofahrer in diesem Bereich einschließlich dem Bereich Römerstraße/Gottfried-Keller-Straße zu schaffen, ausdrücklich begrüßt und auch künftig in ihren Bemühungen unterstützt. Dafür will ich mich auch einsetzten. „Leider ist die Stadt Vaihingen nicht für den Bau des Kreisverkehrs zuständig. Sie ist jedoch nach dem Willen des Ortschaftsrats und vieler Auricher aufgefordert, sich bei den zuständigen Stellen mit Nachdruck für eine Verbesserung der Verkehrssituation einzusetzen.“

Erörtert wurde auch die Kindergartensituation, insbesondere die doch erhebliche Anzahl fehlender Plätze, für die eine Lösung gesucht wird.

Besonderes Interesse fand bei den Zuhörerinnen und Zuhörern die gestalterische Aufwertung des Kreuzbachs. Beginnend am Bürgerplatz bis zur Richthofenstraße soll der Kreuzbach freundlicher gestaltet werden. Die bereits jetzt vorhandenen Zugangsmöglichkeiten am Bolzplatz sollen schöner und zugänglicher werden. Eingriffe in den Bach selbst oder das Bachbett erfolgen nicht. Nach dem übereinstimmenden Willen des Ortschaftsrats hat selbstverständlich der Hochwasserschutz erste Priorität.

 

Die neue Brücke wurde besichtigt und auf dem Weg durch die Hirsauer Strasse Lösungsmöglichkeiten für die angespannte Parksituation im Ort diskutiert. Bewundert wurde der gelungene Umbau des Feuerwehrhauses.

Der Rundgang fand seinen Abschluss in der Auricher Halle. Dort wurden weitere Themen diskutiert.

 

„Das Amt einer Ortsvorsteherin umfasst vielfältige und oft zeitintensive Aufgaben. Ich danke Ortsvorsteherin Helga Eberle für den informativen Nachmittag und allen Anwesenden für die anregenden Gespräche."