Aus der Presse, Vaihinger Kreiszeitung, 1.12.2015

„Das haben wir vorhergesagt“

 

Der FDP-Landtagskandidat und Sprecher der Bürgerinitiative für das Vaihinger Krankenhaus Roland Zitzmann sieht angesichts der Klagen über Überlastung im Krankenhaus Bietigheim seine Befürchtungen bestätigt. „Was jetzt passiert, haben wir als Bürgerinitiative schon vor einem Jahr vorhergesagt. Die Patienten aus dem Raum Vaihingen suchen verstärkt die Krankenhäuser in Bietigheim und Mühlacker auf, was dort zu Engpässen und einer Überlastung der Stationen führt“, kritisiert der Liberale.

Wie die Vaihinger Kreiszeitung am Donnerstag berichtete, haben sich die Mitarbeiter der Station 1B des Bietigheimer Krankenhauses wegen der dortigen Überlastung des Personals und einem Pflegenotstand mit einem Brandbrief an die Regionale Kliniken Holding gewandt. Die RKH Regionale Kliniken Holding hatte mit Blick auf die unmittelbar bevorstehende Schließung des stationären Krankenhausbetriebs in Vaihingen argumentiert, die stationäre Versorgung von Patienten aus dem Vaihinger Raum könne auch an den Krankenhausstandorten Bietigheim, Mühlacker oder Ludwigsburg erfolgen.


Für Zitzmann war die Krankenhauspolitik einer der Gründe für seine Entscheidung zur Landtagskandidatur. Das Land Baden-Württemberg müsse endlich in angemessener Weise seiner Pflicht zur Investitionsförderung der Krankenhäuser nachkommen und seine Krankenhausplanung neu ausrichten. „Bei uns in der Region zeigt sich gerade, worunter die ganze Krankenhauslandschaft im Südwesten leidet. Es werden stets nur die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen der einzelnen Standorte betrachtet, anstatt auch kleineren Häusern innerhalb von regionalen Krankenhausverbünden neben der Grundversorgung bestimmte Spezialisierungen zu ermöglichen“, kritisiert Zitzmann. Diese Krankenhauspolitik sei kurzsichtig und müsse beendet werden. „Wir brauchen regionale Krankenhausverbünde, die diese Bezeichnung auch wirklich verdienen. Andernfalls bewegen wir uns in den kommenden Jahren gerade außerhalb der Ballungszentren auf einen Versorgungsmangel zu.

Stimmt. Wir haben es vorhergesagt. Und ich möchte an dieser Stelle nochmals auf einen Artikel aus dem Mai 2015 verweisen - und aufzeigen, wer für die Misere verantwortlich ist: LINK

Kommentar schreiben

Kommentare: 0